Kategorien &
Plattformen

Frankfurter Kreuzweg in vier flashmobs - abgesagt

Ein etwas anderer Kreuzweg - abgesagt
Frankfurter Kreuzweg in vier flashmobs - abgesagt
Frankfurter Kreuzweg in vier flashmobs - abgesagt

Abweichend vom traditionellen Kreuzweg mit seinen 14 Stationen hat dieser
Frankfurter Kreuzweg nur vier Stationen, dazu Eröffnung und Abschluss. Wir laufen dabei den Krönungsweg in entgegen gesetzter Richtung, vom Römerberg bis zum Dom - nicht ohne tiefere Symbolik.
Der Kreuzweg greift aktuelle Themen auf - wie Einsatz gegen Mietwucher - und bringt dies in
Verbindung mit dem Jesuswort: „Ihr könnt nicht Gott dienen und dem
Mammon!“ An anderer Stelle wird der hingebende Tod von Alptug Sözen in der
S-Bahn-Station Ostendstraße thematisiert. Die Rolle der Frauen unter dem
Kreuz Jesus und als Zeuginnen der Auferstehung werden genannt.
Das Lampedusa-Kreuz wird mitgetragen, begleitet von Palmsträußen
und einem Transparent, damit die gesellschaftskritischen Aussagen auch in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden.
Zum zweiten mal gestalten katholische Organisationen diesen besonderen
Kreuzweg, der am 3. April um 17 Uhr an der alten Nikolaikirche beginnt und am
Dom endet. An der Vorbereitung und Gestaltung sind beteiligt:
Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), Kolping, die Katholische Seelsorge in der Bundespolizei, die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), und die Domgemeinde.
Die Veranstalter laden herzlich zur Teilnahme an diesem „open-air“-
Gottesdienst ein.