Kategorien &
Plattformen

Alles anders dieses Jahr

Kreative Idee der Kolpingfamilie
Alles anders dieses Jahr
Alles anders dieses Jahr
© Kolpingfamilie Flörsheim

In diesem Jahr ist alles anders - so auch der Partnerschaftstag der Kolpingfamilie Flörsheim und der Partnergemeinde im Bistum Ndola, Sambia. Dieses Jahr wurde dieser Tag nicht, wie in den vergangenen Jahren, im Samstagabendgottesdienst begangen, sondern neue Wege beschritten, und sich im Steinlabyrinth an der Kriegergedächtniskapelle getroffen. 

Symbolisch steht das Labyrinth für eine Anlage (als Teil eines Parks oder Gartens), deren verschlungene, zu einem Punkt in der Mitte der Anlage führende Wege von hohen Hecken gesäumt sind, so dass man sich darin verirren kann, und ohne Hilfe meist verloren ist. So auch in Zeiten von Corona, in denen man sich alleine leicht im Labyrinth verirren kann, und auf die Hilfe von Partnern angewiesen ist. Aber gemeinsam tun sich neue Wege auf, und am Ende steht ein gemeinsames Ziel in der Mitte aller Bemühungen. Einen Weg in Richtung Normalität gehen, gemeinsam, nicht alleine. Denn nur gemeinsam sind wir stark, und auch Corona wird vorbei gehen, und ein normales Leben wieder möglich sein.

So haben sich 15 Mitglieder der Kolpingfamilie Flörsheim/Main am 18.07.2020 unter freiem Himmel, bei schönstem Wetter und unter Einhaltung der Mindestabstände getroffen, um gemeinsam Neuigkeiten aus der Partnergemeinde zu erfahren. Zwischen Partnerschafts-Gebet, Fürbitten und Vaterunser hat Stefanie Kohl darüber berichtet. Besonders gefreut hat es alle Anwesenden, dass die finanzielle Hilfe der Kolpingfamilie zur Fertigstellung der Klassenräume und zur Umsetzung der staatlichen Maßnahmen zur Wiedereröffnung der Schule nach der Corona bedingten Schließung beigetragen hat. Außerdem konnte etwas die Not der Ärmsten in dieser außergewöhnlich schwierigen Zeit gelindert werden. Im Bistum Ndola, gibt es nun nach langer Vakanz seit dem 7. Juli einen neuen Bischof. Und auch der Pfarrer der Partnergemeinde hat im Juli gewechselt. Die Mitglieder des Arbeitskreises Partnerschaft Chipulukusu hoffen sehr, dass der neue Bischof und der neue Gemeindepfarrer der Partnerschaft gegenüber aufgeschlossen sind und die Bemühungen auf beiden Seiten unterstützen werden. In das Fürbittgebet wurden sie mit eingeschlossen. So endete ein gemeinsamer Partnerschaftstag mit einer netten Runde bei Speis und Trank. Beim nächsten Partnerschaftstag 2021 sehen wir uns alle gesund wieder, denn nur "Gemeinsam schaffen wir es durch das Corona Labyrinth."

(Sven Hofmann, KF Flörsheim)