Projektförderung

Prinzipien der Projektförderung für Internationale Partnerschaften:

Bei der Unterstützung unserer Partnerländer sind die Nationalverbände des Kolpingwerks Brasilien bzw. des Kolpingwerks Rumänien sowie der Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes e.V. (SEK) mit Sitz in Köln eingebunden. Die bereitstehenden und zweckbestimmten Spendengelder fließen in der Regel über den SEK bzw. die Nationalverbände direkt zum vereinbarten Projekt.
Folgende Prinzipien der Projektförderung sind wichtig:
-    Beide Projektpartner bemühen sich um eine gewissenhafte und zeitnahe Umsetzung der Projekte.
-    Das Kolpingwerk Diözesanverband Limburg fördert ausschließlich Projekte, die dem Gemeinwohl dienen und den Zielen des internationalen Kolpingwerkes entsprechen. Die Projektförderung unterliegt dem Prinzip der "Hilfe zur Selbsthilfe".
-    Unter Projektförderung ist der Transfer von Know-how und Finanzmitteln zu verstehen.
-    Projekte sollen nach einer gewissen Zeit in die Selbstfinanzierung des Projektträgers überführt werden.
-    Über die jeweilige Projektentwicklung informieren die Partner in regelmäßigen Zeitabständen.
-    Das Kolpingwerk Diözesanverband Limburg handelt im Auftrag der Spender.
-    Der Fachausschuss „Eine Welt“ des Kolpingwerks Diözesanverband Limburg erstellt die Projekte und hält persönliche Kontakte zu den Partnerländern.

>>zurück<<

 

Prinzipien der Projektförderung für Internationale Partnerschaften:

Bei der Unterstützung unserer Partnerländer sind die Nationalverbände des Kolpingwerks Brasilien bzw. des Kolpingwerks Rumänien sowie der Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerkes e.V. (SEK) mit Sitz in Köln eingebunden. Die bereitstehenden und zweckbestimmten Spendengelder fließen in der Regel über den SEK bzw. die Nationalverbände direkt zum vereinbarten Projekt.
Folgende Prinzipien der Projektförderung sind wichtig:
-    Beide Projektpartner bemühen sich um eine gewissenhafte und zeitnahe Umsetzung der Projekte.
-    Das Kolpingwerk Diözesanverband Limburg fördert ausschließlich Projekte, die dem Gemeinwohl dienen und den Zielen des internationalen Kolpingwerkes entsprechen. Die Projektförderung unterliegt dem Prinzip der "Hilfe zur Selbsthilfe".
-    Unter Projektförderung ist der Transfer von Know-how und Finanzmitteln zu verstehen.
-    Projekte sollen nach einer gewissen Zeit in die Selbstfinanzierung des Projektträgers überführt werden.
-    Über die jeweilige Projektentwicklung informieren die Partner in regelmäßigen Zeitabständen.
-    Das Kolpingwerk Diözesanverband Limburg handelt im Auftrag der Spender.
-    Der Fachausschuss „Eine Welt“ des Kolpingwerks Diözesanverband Limburg erstellt die Projekte und hält persönliche Kontakte zu den Partnerländern.

>>zurück<<

 

- Brasilien